Kontakt:
Betroffenenberatung: 06341/3819-22
Täterarbeit: 06341/3819-13
info@haeusliche-gewalt.de
 
Titel-Logo von André
 

Bitte helfen Sie uns!


Da wir ein gemeinnütziger Verein sind und keine Festfinanzierung erhalten, sind wir dringend auf IHRE HILFE angewiesen! Bitte helfen Sie uns, unsere zahlreichen Angebote dauerhaft sicherzustellen und unterstützen Sie uns mit einer finanziellen Spende!
 
Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus! Bitte geben Sie hierzu Ihre vollständige Adresse bei der Überweisung an oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung.
 
 Vielen, vielen Dank !!!!!!

 








 
 



Bankverbindung
Pfälzischer Verein für Soziale Rechtspflege Südpfalz e.V.
Institut
Sparkasse SÜW in Landau
IBAN
DE21 5485 0010 0000 0768 02
BIC
SOLADES1SUW
 

Spender:


Soroptimist Landau spenden 4.900€ an das InterventionsZentrum gegen häusliche Gewalt Südpfalz

Am 12. Juni 2017 überreichten Vertreterinnen der Soroptimist Landau dem Pfälzischen Verein für Soziale Rechtspflege Südpfalz e.V. eine Geldspende in Höhe von 4.900 Euro. Der Soroptimist Club ist ein Serviceclub engagierter, meist berufstätiger Frauen. 
Die Spende geht an das InterventionsZentrum gegen häusliche Gewalt Südpfalz (IZ) und soll dort insbesondere die Arbeit mit Kindern aus gewaltbelasteten Systemen unterstützen.  Die Spendenübergabe fand in den Räumlichkeiten des Vereins durch Frau Kerstin Jordan, Präsidentin des Soroptimist International Deutschland, Club Landau, sowie einigen weiteren Clubmitgliedern statt. Anwesend waren bei der Übergabe auch Herr Prof. Friedemann Röhlig und die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises SÜW und der Universität Landau/Koblenz.  Sie alle verfolgten mit großem Interesse die Vorstellung auch der anderen Angebote des Vereins durch Herrn Helmut Kuhs, dem Vorstand des Pfälzischen Vereins für Soziale Rechtspflege Südpfalz e.V.  als Träger des InterventionsZentrums.
Das InterventionsZentrum ist seit Jahren Anlaufstelle für Personen, die von häuslicher Gewalt – als Opfer und auch als Täter -  betroffen sind. Leidtragende sind sehr oft auch Kinder und Jugendliche, denn häusliche Gewalt gefährdet ihre Sozialisation, ihr Aufwachsen und ihre Identitätsentwicklung – sie stellt eine Gefährdung des Wohls von Kindern und Jugendlichen dar. „Der Aufbau eines gesunden Selbstbildes ist für die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen enorm wichtig, um die vorgelebten Rollenbilder der Eltern zu durchbrechen. Erwiesenermaßen besteht ein enger Zusammenhang zwischen miterlebter Gewalt in der Kindheit und der Ausgestaltung der eignen zukünftigen Paarbeziehungen.“, führte Charlene Pfalzgraf, Verantwortliche für die  Arbeit mit gewaltbelasteten Familiensystemen aus. Das IZ kümmert sich seit nunmehr drei Jahren um Kinder und Jugendliche aus gewaltbelasteten Systemen. So wurden im Jahr 2016 insgesamt 69 Kinder und Jugendliche aus  Familien betreut, in denen häusliche Gewalt herrscht. Die Kinder und Jugendlichen werden einzeln und in Gruppen sowie auch durch begleitende Elternarbeit betreut.  Das Angebot wird bisher vom Jugendamt Germersheim finanziert.
Die Spende der Soroptimist Landau soll in erster Linie für Freizeitaktivitäten der Kinder eingesetzt werden. Diese Aktivitäten sollen erlebnispädagogisch ausgerichtet sein und vor allem: sie sollen den Kindern Spaß machen.
Die Spendensumme stammt aus zwei Veranstaltungen der Soroptimist Landau. Zum einen aus dem Erlös eines Konzerts am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen  im November 2016  unter der Leitung von Herrn  Prof. Friedemann Röhlig im alten Kaufhaus und zum anderen aus dem Erlös der Bewirtung eines Filmabends, der im Rahmen der „Brot und Rosen-Wochen“ zum Internationalen Weltfrauentag in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten   auf dem Campus der Universität Landau stattfand. Der durch diese beiden Veranstaltungen erreichte Betrag wurde zusätzlich vom deutschen Soroptimist-Hilfsfond e.V. um 1.500 € aufgestockt
Der Pfälzische Verein für Soziale Rechtspflege Südpfalz e.V. ist immer angewiesen auf Spenden wie diese, um all die benötigten Hilfsangebote bereitstellen zu können.
Wir bedanken uns bei allen Beteiligten  für Ihre Unterstützung!